Erfolgreich lernen – ein Ziel von Schülern, die zu Memory Schülertraining kommen

Memory Schülertraining bietet Schülern ab Klasse 1 bis zum Abitur und auch Auszubildenden Unterstützung beim Erreichen ihres schulischen Abschlusses an.

Wie zufrieden sind die Schüler mit der Schule?

Unsere Schüler kommen meist wöchentlich zu uns, um ihre schulischen Leistungen zu verbessern. Um in unserer Arbeit „nach der Schule“ den Schülern gerecht werden zu können, wollten wir daher Anfang 2019 wissen, wie zufrieden sind Schüler mit Ihrer Schule? Wir befragten unsere Schüler, die bei Memory Schülertraining zusätzliche Unterstützung für das schulische Lernen in Anspruch nehmen.

 

Die meiste Zeit verbringen Kinder den Tag über in der Schule – daher unser Focus auch erst einmal auf Schule.

Wir stellen nun kurz unser Ergebnis vor, ohne auf alle 10 Fragen im Einzelnen einzugehen.

Unsere Ausgangsüberlegung war: wenn Schüler nach der Schule zusätzlich professionelle Begleitung in Sachen „Lernen“ nutzen, dann gibt es Dinge, die den Schülern möglicherweise in der Schule und zu Hause nicht ausreichend hilfreich zu sein scheinen.

Daher hier 3 der 10 Aussagen, die im Durchschnitt am schlechtesten bewertet wurden. Die Notengebung erfolgte auf der Basis der bekannten Schulnoten 1 bis 6. Hinweis: diese Befragung ist keine wissenschaftliche Befragung.

 

Platz 10

In meiner Klasse unterstützen wir uns beim Lernen.

Durchschnitt: 3,03

Platz 9

Ich kann die meisten meiner Lernaufgaben in der Schule erledigen.

Durchschnitt: 2,94

Platz 8

Der Lehrer verwendet unterschiedliche Möglichkeiten, um uns den Unterrichtsstoff verständlich zu machen (mit Hilfe von Bildern/Filmen, Erklärungen/Diskussionen, Bewegung/körperliche Aktivität)

Durchschnitt: 2,86

 

Diese Antworten machen aus unserer Sicht dann Sinn, wenn man sie in Beziehung zu Kriterien setzt, die das erfolgreiche Lernen in der Schule positiv bzw. weniger positiv beeinflussen. Hierzu gibt es zahlreiche wissenschaftliche Studien. Eine die besonders aussagekräftig zu sein scheint und viel Resonanz weltweit hatte, ist die Hatti-Studie (John Hattie „Visible Learning“, Hattie 2009).

Hatti arbeitet hierbei mit Merkmalen, die starke bis gar negative Effekte auf das schulische Lernen haben. Diese Merkmale werden immer einem von sechs Bereichen zugeordnet. Die zwei bedeutendsten Bereiche sind hier der Schüler selbst (50%) und die Lehrperson/der Unterricht (30%).

Nach Hatti gibt es viele Merkmale mit deutlichen und starken Effekten auf den schulischen Lernerfolg! Die drei oben genannten Aussagen können aus unserer Sicht in Verbindung zu Merkmalen mit starken und deutlichen Effekten auf das Lernen gebracht werden.

 

Zu Platz 8

So ist die Aussage: „Der Lehrer verwendet unterschiedliche Möglichkeiten, um uns den

Unterrichtsstoff verständlich zu machen“ dem Bereich des Unterrichtens und Lehrperson mit den

Merkmalen Strategien, Lerntechniken mit starken bzw. deutlichen Effekten zuzuordnen.

 

Zu Platz 10

Sich „in der Klasse beim Lernen unterstützen“ sehen wir in Verbindung zum Merkmal

Klassenzusammenhalt. Ein Merkmal mit deutlichen Effekten auf das Lernen, welches nach Hatti dem

Bereich der „Schule“ zugeordnet wird. Der übergeordnete Bereich Schule stellt hierbei die

grundlegenden Rahmenbedingungen, die Regeln und Werte, wie Klassen sich organisieren

können/sollen, wie der soziale Umgang gelebt wird/werden kann. Unserer Ansicht nach spielt aber

auch weiterhin noch die Lehrer-Schüler-Beziehung (Einflussbereich der Lehrperson) und die

Motivation (Bereich des Lernenden/des Schülers) eine wesentliche Rolle dafür, sich beim Lernen in

der Klasse zu unterstützen.

 

Zu Platz 9

Die Aussage „Ich kann die meisten meiner Lernaufgaben in der Schule erledigen“ ist nicht ganz so

einfach den bei HAtti genannten Merkmalen zuzuordnen. Hier spielen wohl verschiedene Merkmale

mit starken und deutlichen Effekten eine Rolle. Auf Seite der vom Lernenden zu beeinflussenden

Merkmalen kann wohl genannt werden: Motivation, Vorausgehendes Leistungsniveau, Kognitive

Entwicklungsstufe (nach Piaget). Auf Seite von der Lehrperson / des Unterrichtes zu beeinflussende

Merkmale ist wohl zu nennen: Lerntechniken, Meta-kognitive Strategien, Ziele.

 

Was sind unsere Rückschlüsse aus dieser Umfrage?

Es sind im Wesentlichen zwei Anliegen, die wir mit unserem Team bei Memory Schülertraining weiter

umsetzen möchten:

1. Die effektive Unterstützung der Lernenden (Schüler) auf der Basis eines positiven Lernklimas

(freundliche, wertschätzende Schüler-Lehrer-Beziehung, fordern und fördern, zielorientiert,

Ansatz am vorausgehenden Leistungsniveau, …)

2. Die gute Zusammenarbeit mit Schule als Partner für ein erfolgreiches Lernen unserer Schüler

Wir sind offen für Fragen, Kritik, Anregungen und freuen uns, wenn Sie uns Rückmeldung geben zu

diesem kleinen Artikel.

 

Ihr Memory-Team

 

 

Quellen:

www.sqa.at/pluginfile.php/813/course/section/373/hattie_studie.pdf, 04.07.2019

www.frank-lipowsky.de/wp-content/uploads/Lotz-Lipowsky-2.pdf, 04.07.2019

Unsere Standorte:

LernZentrum Prenzlau, Stettiner Straße 29, 17291 Prenzlau

 

LernZentrum Pasewalk, Ueckerstraße 45, 17309 Pasewalk

 

LernZentrum Torgelow, Bahnhofstraße 42, 17358 Torgelow

 

LernZentrum Ueckermünde, Goethestr. 14, 17373 Ueckermünde

 

LernZentrum LöcknitzMarktstr. 4 (Bürgerhaus), 17321 Löcknitz